Letzte Meldung: Antikriegstag: 1. September an der Nikolauskapelle (Innere Brücke) in Esslingen um 17 Uhr. Hier gibt es einen Bericht: In Aktion

Hinweis: Konzertblockade der "Lebenslaute" am Afrikom in Stuttgart: am 29.8. um 10 Uhr. Siehe http://www.lebenslaute.net  -  Siehe auch hier "In Aktion"

Veranstaltung: 71 Jahre Hiroshima und Nagasaki: Gedenkveranstaltung am Samstag, 6. August 2016 - ab 10.00 Uhr an der Nikolauskapelle, Innere Brücke, Esslingen. Siehe auch "In Aktion" und "Themen".

Home

Herzlich willkommen  auf der Seite des Esslinger Friedensbündnisses  - und dies besonders nach der Feier des 10jährigen Bestehens dieses Zusammenschlusses einer ganzen Reihe "von Organisationen und Einzelpersonen, die sich für den Frieden in der Welt einsetzen" (Esslinger Zeitung vom 10.5.08).

Die Stuttgarter Zeitung berichtet am 10. Mai 2008 u.a. folgendermaßen:

 "Wenn irgendwo ein Konflikt ausbricht, dann warten die Leute regelrecht auf uns", sagt Thomas Bittner, einer der Bündnissprecher.

"Ich bin froh, dass es euch gibt", diesen Satz hören er und seine Mitstreiter immer wieder, wenn das Bündnis zum öffentlichen Protest aufruft - so zuletzt gegen den Irakfeldzug der USA. "Das ist der Boden, der uns trägt", sagt Bittner. In der Rolle des guten Gewissens der Stadt fühlen sich die Bündnismitglieder auch im zehnten Jahr ihres Zusammenschlusses recht wohl.1998 hatten sich die kirchlichen Friedensgruppen Pax Christi und das Ökumenische Friedensgebet mit dem Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) zusammengetan, um die Friedensarbeit zu bündeln. Rund um die Keimzelle und deren zentralem Anliegen, einer gewaltfreien Konfliktlösung mehr politisches Gewicht zu verschaffen, haben sich Amnesty International, der Verein Ausländer und Deutsche gemeinsam, der Weltladen, der Bund der Antifaschisten und die Bewegung "Ohne Rüstung leben" geschart.
.

und fährt dann fort:

Öffentlichkeitswirksam treten die Bündnispartner zwar meist dann in Erscheinung, wenn es mal wieder einmal gilt, gegen Krieg und Unrecht zu Felde zu ziehen, doch genauso wichtig ist den Mitgliedern die dauerhaft angelegte Kampagne zur Entmilitarisierung der Gesellschaft.

Deshalb schließt dann auch der Artikel der Stuttgarter Zeitung mit folgendem wichtigem Hinweis auf die Pacemaker-Fahrradtour  im Juli 2008:


Die Aufgabe, als Schrittmacher für eine friedlichere Welt einzutreten, wollen die Friedensarbeiter am Samstag, 12. Juli, wörtlich nehmen. Im Rahmen einer "Fahrradtour für die Abschaffung aller Atomwaffen" bringt das Bündnis mit den Rathauschefs Jürgen Zieger (Esslingen), Angelika Matt-Heidecker (Kirchheim), Edgar Wolff (Ebersbach) und Hans Weil (Köngen) eine tret- und zugkräftige Mannschaft an den Start.

Inzwischen siehe aktuelle Meldung ganz oben!

Der Artikel der Esslinger Zeitung unter dem Titel
"Beharrlich gegen den Krieg" ist leider nicht mehr (leicht) zugänglich.



Nun also noch einmal ein Willkommen auf unserer Seite. Hier möchten wir Ihnen uns und unsere Tätigkeiten vorstellen. Frieden braucht Bewegung und dass wir uns bewegen, wollen wir Ihnen unter dem Link in Aktion vorstellen. Interessante Veranstaltungen kündigen wir unter dieser Rubrik an. Friedenspolitische Themen sind spannend und sehr vielseitig. Daher beschränken wir uns auf die Themen, mit denen wir uns zur Zeit selbst beschäftigen. Mehr Informationen finden Sie beispielsweise unter www.friedenskooperative.de. Unter dem Link Kontakt finden sie eine Adresse  mit Telefonnummer und eine Einladung zu unserem nächsten Treffen. Vielen Dank für Ihr Interesse und besonders würden wir uns freuen, Sie irgendwann einmal bei einer Veranstaltung oder Aktion begrüßen zu dürfen.


Selbstverständnis des Friedensbündnisses Esslingen

Das Friedensbündnis Esslingen ist hervorgegangen aus den gemeinsamen jährlichen Vorbereitungen verschiedener Esslinger Gruppierungen zum Antikriegstag. Diese verbindet ihr Engagement gegen die Militarisierung der Gesellschaft, der Wunsch, friedlichen Konfliktlösungsmöglichkeiten mehr politisches Gewicht zu verschaffen sowie der Einsatz für Gerechtigkeit, Menschenwürde und die Bewahrung unserer Lebensgrundlagen. Das Friedensbündnis Esslingen dient dem Austausch, der Koordination und der Planung gemeinsamer Aktivtäten der beteiligten Gruppierungen, die ansonsten in ihrer Arbeit unterschiedliche inhaltliche und politische Schwerpunkte repräsentieren. Auseinandersetzungen im Friedensbündnis Esslingen werden auf der Grundlage der Konsensfindung geführt, Entscheidungen nicht über Kampfabstimmungen getroffen. So sehen wir uns als Bündnis derzeit nicht in der Lage, die Beteiligung der Bundeswehr an friedenssichernden Maßnahmen im Rahmen der UNO prinzipiell abzulehnen. Auch maßen wir uns nicht an, über die Mittel der Auseinandersetzung von Befreiungsbewegungen zu urteilen. 

Wir sind uns aber einig, dass unser Einsatz als Friedensbündnis Esslingen dem Propagieren gewaltfreier Konfliktbearbeitung und Konflliktlösung gilt, um Kriege und Gewaltmaßnahmen zu vermeiden. Dazu gehört in unserer gemeinsamen Arbeit
- das Erforschen und Benennen von Ursachen
- das Bekämpfen wirtschaftlicher Ungerechtigkeit
- politische und moralische Unterstützung von gewaltfreiem Widerstand
- Suche und Unterstützung von Alternativen zu Militäreinsätzen
- Sensibilisierung für Menschenrechte
- Eintreten gegen Diskriminierung von Minderheiten

Bei öffentlichen Veranstaltungen des Friedensbündnisses Esslingen gibt es nur die im Konsens festgelegte gemeinsame Außendarstellung (Plakate, Flugblätter,...). Das Friedensbündnis Esslingen ist offen für Zusammenarbeit mit Gruppierungen und Organisationen (mit Ausnahme politischer Parteien) auf der Grundlage dieses Selbstverständnisses.

Zum Friedensbündnis Esslingen gehören

Amnesty International Esslingen: http://www.amnesty-es.de/

Deutscher Gewerkschaftsbund Kreis Esslingen

Ökumenische Friedensgruppe Esslingen

Pax Christi Esslingen

VVN-Bund der Antifaschisten Kreis Esslingen

Weltladen Esslingen

u.a. - auch Einzelpersonen